Genießertreff

Genießertreff am Freitag: Das Anschneiden einer Cigarre

Start frei für unsere neue Reihe auf Alles André. Der „Genießertreff“ beschäftigt sich mit allem rund um Cigarre, Tabake, Pfeife und Rauchgenuss. Diskutieren Sie mit und berichten Sie von Ihren eigenen Erfahrungen. Die erste Folge widmet sich dem Anschneiden einer Cigarre.

Ganz ohne Mechanik geht es auch bei der Cigarre nicht. Wir stellen einige Werkzeuge vor, die beim fachgerechten Anschneiden behilflich sein können:

Cigarren-Cutter

Mit dem Cutter lässt sich ein Guillotine-artiger Glattschnitt erzielen. Die Cigarre wird durch den Schneider gesteckt. Anschließend zieht man die beiden seitlich gelegenen Klingen zusammen. Wichtig ist hierbei der richtige Umgang mit dem Cutter. Zu kurz geschnitten, verliert die Cigarre an Zug – zu viel erwischt, wird womöglich der Kopf der Cigarre in Mitleidenschaft gezogen.

Cigarren-Schere

Zum stilvollen Anschneiden von Cigarren eignen sich spezielle Cigarren-Scheren. Die Klingen hochwertiger Modelle erlauben einen präzisen Anschnitt unterschiedlicher Formate. Cigarren-Scheren sind in unterschiedlichen Ausführungen (Edelstahl, goldplattiert, verchromt etc.) und Größen verfügbar.

Cigarren-Bohrer

Beim Cigarren-Bohrer erfolgt eine Senkbohrung in Längsrichtung der Cigarre. Dadurch entsteht ein Bohrloch anstelle eines glatten Schnitts. Mit dieser Methode, so berichten geübte Kenner, verringert man unter anderem die Gefahr, das Deckblatt zu beschädigen. Der Vorgang des Cigarrenbohrens setzt daher verständlicherweise auch etwas Übung voraus.

Cigarren-Guillotine

Cigarren-Guillotinen bestehen, im Gegensatz zu Cuttern, aus einem einzigen scharfen Messer, das den Kopf der Cigarre mit schnellem Schnitt abtrennt. Bei der Verwendung ist darauf zu achten, die Guillotine gerade anzusetzen, damit kein schräger Schnitt erfolgt.

Cigarren-Messer

Das Cigarren-Messer besteht aus mehreren Messerteilen. Das an ein Schweizer Taschenmesser erinnerndes Accessoire lässt sich bequem in die Tasche stecken und ist ein wahrer Alleskönner. Viele Modelle enthalten oftmals auch Pfeile, Schere und weitere Werkzeuge. Sie werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten.

Cigarren-Kerbschneider

Der Cigarren-Kerbschneider schneidet, wie der Name schon vermuten lässt, eine Kerbe in den Kopf der Cigarre. Die Cigarre wird in die Öffnung des Werkzeugs gelegt. Mit den Klingen wird eine Einkerbung erzeugt. Experten gehen davon aus, dass der V-förmige Schnitt den Cigarrenqualm im Mundraum auf besonders günstige Weise verwirbelt und dabei die Aromen der Tabake am besten zur Entfaltung bringt. Beim Kerbschneider ist darauf zu achten, dass die Klingen stets scharf sind und der Druck nicht das Deckblatt beschädigt.

Mehr zum Anschneiden einer Cigarre gibt es in unserem Heft „Die Magie der Maschine“ zu lesen.

Wie schneiden Sie Ihre Cigarre an? Haben Sie vielleicht auch ein paar Tricks auf Lager oder sogar eine eigene Technik, die Sie uns verraten möchten?

Datum: 07.12.2012  |  Kategorie: Genießertreff

Kommentieren

Aus dem Blog