Pfeife rauchen

Der Pfeifenraucher braucht außer der Pfeife selbst und dem Tabak noch einige Utensilien, die zum Genuss der Pfeife notwendig sind. Die hier vorgestellten Werkzeuge erweisen sich als hilfreich.

Pfeifenraucher raucht Pfeife
Mit den richtigen Utensilien klappt’s mit dem Pfeiferauchen

 

Quick Facts zum Pfeiferauchen

Pfeifen
  • Den Rauch niemals inhalieren!
  • Pfeifentabak mit geeigneten Utensilien anzünden
  • Pfeife mit Pfeifenreiniger reinigen

Pfeiferauchen genießen

Pfeiferauchen ist, wie Zigarrerauchen auch, ein reines Genussrauchen. Wichtig: Der Rauch wird nicht inhaliert. Der Genuss des Tabaks beruht auf dem Geschmackserlebnis, dem Duft, Bukett und Aroma beim Verglimmen des Tabaks.

Pfeifentabak anzünden

Der in die Pfeife gestopfte Tabak muss angezündet werden. Wurden vor der Entwicklung des Gasfeuerzeuges dazu ausschließlich Streichhölzer bzw. Kaminhölzer benutzt – auch gedrehte Papierstreifen bzw. auch Holzspane, genannt „Fidibus“, waren zum Anzünden von Pfeifen gebräuchlich, denken wir nur an Wilhelm Busch’s Lehrer Lämpel, der sich mit einem Fidibus in aller Gemütsruhe seine Pfeife anzündete –, steht heute der Benutzung eines Gasfeuerzeuges nichts mehr im Wege. Inzwischen gibt es spezielle Pfeifenfeuerzeuge, die Flamme tritt seitwärts aus und ermöglicht dadurch ein problemloses Anzünden, ohne sich die Finger zu verbrennen.

Anleitung zum Pfeife anzünden

In dem folgenden Video wird erklärt, auf was beim Anzünden einer Pfeife zu achten ist. Zum Anzünden der Pfeife wird ein Feuerzeug verwendet. Man sollte jedoch darauf achten, kein Benzinfeuerzeug zu verwenden, da dieses einen Beigeschmack verursacht.

Das Pfeifenbesteck gehört zur Pfeife wie der Zigarrenabschneider zur Zigarre. Sicher kann man auch seine Zigarre abbeißen und so ist es auch möglich seine Pfeife, mit dem Daumen nachzustopfen. Doch das Pfeifenbesteck besteht nicht nur aus einem Stopfer, mit dem ständig die Brandfläche niedergedrückt wird und dadurch der Zug und die Hitze im Pfeifenkopf reguliert werden, sondern ein gutes Besteck hat noch zwei weitere Teile: den Dorn und den Löffel. Mit dem Dorn sticht man bei Bedarf den Pfeifenkanal frei, mit dem Löffel entfernt man Tabak- und Aschereste aus dem Pfeifenkopf.

PfeifenraucherHeutzutage werden von den meisten Pfeifenrauchern in Deutschland Pfeifen mit Filter bevorzugt. Anders ist das zum Beispiel in Skandinavien, wo häufig Pfeifen ohne Filter zum Einsatz kommen: gemeint sind hier Aktiv-Kohle-Filter, dazu ist eine Pfeife mit einer 9 mm-Bohrung am Mundstückansatz (Zapfen) notwendig.

Pfeife reinigen

Ein unentbehrliches Utensil sind auch die Pfeifenreiniger, auch Pfeifenputzer oder Pfeifenbürsten genannt. Der mit wolligen Fasern überzogene Drahtputzer soll so stark sein, dass er bei der Reinigung sich nicht leicht verbiegt. Besonders zu empfehlen sind die konischen, sie sind an einem Ende dünner und verdicken sich zum anderen Ende. Es gibt Pfeifenreiniger in unterschiedlichen Farben oder auch mehrfarbige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erteile der Arnold André GmbH & Co. KG meine Einwilligung zur Nutzung und Verarbeitung der von mir angegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Bearbeitung meiner Anfrage. Mir ist bekannt, dass ich das Recht habe, der Verarbeitung meiner Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen. Weitere Informationen zur Verarbeitung von Ihren personenbezogenen Daten finden Sie unter https://www.alles-andre.de/impressum/

Zigarren und Zigarillos
sind Genussmittel für Erwachsene.

Für die Benutzung dieser Website müssen
Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Bitte geben Sie Ihr Geburtsdatum an:

Mit dem Abschicken erkennen Sie unsere Datenschutz- und Cookie-Erklärung an.