Fachbegriffe rund um das Thema Pfeife, Pfeiferauchen und Pfeifentabak von A bis Z erklärt. Über Pfeifenformen, Tabaksorten bis hin zu Fertigungsverfahren und mehr findet man im Pfeifen-Lexikon alles Wichtige rund ums Pfeiferauchen.

Buchstabe: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Pfeifenform Apple
Pfeifenform Apple

Apple
Eine gerade Pfeifenform, die durch ihre rundliche Kopfform an einen angeschnittenen Apfel erinnert und daher ihren Namen hat. Die Pfeife eignet sich für Anfänger und ist leicht zu reinigen.

Army
Die Pfeifenform ist gerade und ähnelt in der Kopfform einer Billard. Das Mundstück ist als Stecker ausgeformt und wird in den verzierten Holm gesteckt.

Aromatischer Geschmack
Wie der Name schon andeutet, wird bei aromatisierten Tabaken, zum natürlich Tabak ein Casing beigefügt, um den Geschmack zu verfeinern, wie z.B. Kirsche oder Whisky.

B

Bent
Die wichtigste gebogene Pfeifenform nennt sich Bent. Sie hat einen günstigen Schwerpunkt. Außerdem lässt sich die Pfeifenform auch mit empfindlichen Zähnen gut im Mund halten.

Pfeiferaucher beim Rauchen einer Pfeife
Pfeiferaucher beim Rauchen einer Pfeife

Besteck
Mit dem Besteck, auch Pfeifenbesteck genannt, lässt sich die Brandfläche niederdrücken. Hochwertige Ausführungen bieten zusätzlich einen Dorn und Löffel. Mit dem Dorn kann man den Pfeifenkanal freistechen. Der Löffel entfernt Tabak- und Aschereste aus dem Pfeifenkopf.

Billard
Das bekannteste Pfeifenformat ist Billard. Das Modell zeichnet sich durch eine strenge, geometrische Form aus. Für den Einsteiger ist Billard sehr geeignet.

Blend
Eine Komposition von unterschiedlichen Tabaken wird Blend genannt. Die Tabak-Mischungen kommen in Pfeifentabaken und Zigarren zum Einsatz.

Blockmeerschaum
Hochwertig verarbeitete Pfeifen sind häufig aus Blockmeerschaum hergestellt. Auch Pfeifen aus alter Mooreiche sind für anspruchsvolle Genießer empfehlenswert.

Bruyère
Für Einsteiger eignen sich vor allem Pfeifen aus Bruyère-Holz. Das Wurzelholz stammt von der im Mittelmeerraum wachsenden Baumheide (erica arborea) und dient ausgzeichnet als Material für Pfeifen.

Burley Pfeifentabak
Burley ist bekannt für seinen sehr niedrigen Zuckergehalt, die Blätter enthalten häufig überhaupt keinen natürlichen Zucker. Burley-Tabak hat ein robustes Aroma, brennt gut in der Pfeife und hat einen leichten Kakaogeschmack, ohne jedoch die geschmackliche Süße des Virginia-Tabaks zu besitzen.

C

Casing
Casing (englisch: Gehäuse, Hülle), auch „Soßen“ genannt, beschreibt das Aromatisieren des Tabaks durch eine Soße. Der natürliche Geschmack wird durch das Verfahren verstärkt.

Pfeifentabakraucher beim Mac Baren Genießerabend
Cavendish

Cavendish Pfeifentabak
Cavendish ist keine natürliche Tabaksorte, sondern das Ergebnis einer besonderen Verarbeitung von Virginia- und Burley-Tabak. Die gebräuchlichste Methode zur Herstellung von Cavendish besteht im Pressen des Tabaks bei gleichzeitiger Wärme-zufuhr oder im Erwärmen des Tabaks durch Dampf. Durch beide Methoden wird der Tabak dunkler, milder und süßer.

Cross Cuts
Eine Mischung aus grob geschnittenem und gerissenem Tabak.

D

Dämpfen
Rohtabak weist in der Regel einen Feuchtigkeitsgehalt von ca. 12% auf. Bei den Produktionsschritten würde der Tabak zerbechen, da die Blätter etwas spröde sind. Als erster Schritt bei der Herstellung erfolgt daher eine Lockerung und Dämpfung.

E

Ebonit
Aus dem Naturkautschuk Ebonit werden Mundstücke für Pfeifen gefertigt.

F

Flake-Tabak von Mac Baren
Flake-Tabak von Mac Baren

Fire-cured
Tabak, der eine Trocknung über offenem Feuer erfährt.

Flake-Tabak
Ein komprimierter Tabak in zumeist rechteckig geformten Scheiben. Flake-Tabak wird unter starkem Druck gepresst und anschließend mehrere Wochen gelagert, bis letztenendes kleine Scheiben daraus geschnitten werden können.

Feuerzeug
Mit speziellen Pfeifenfeuerzeugen lassen sich Pfeifen problemlos anzünden. Die Flamme tritt von der Seite aus.

G

Glutstelle
Stelle, von der aus der Rauch durch den Tabak in den Holm gezogen wird.

H

Halberg
Die Familie Halberg ist seit über 125 Jahren Eigentümer der Mac Baren Tobacco Company. Unter dem Namen Halberg werden zudem genussvolle Pfeifentabak-Blends angeboten.

I

Inhalieren
Pfeiferauchen ist ein reines Genussrachen. Der Rauch wird nicht inhaliert.

J

Jan Steen, Jan Vermeer
Maler aus den 17. Jahrhundert, auf deren Bilder bereits erste Tonpfeifen zu erkennen waren.

K

Kolumbus
Kolumbus machte viele Entdeckungen, darunter auch das indianische Kraut, der Tabak.

L

Latakia Pfeifentabak
Latakia

Latakia Pfeifentabak
Nach dem Trocknen der Blätter in der Sonne, hängen sie über dem Rauch von offenem Feuer, wobei sie das Raucharoma in sich aufnehmen. Latakia ist ein Tabak, den wir nur als Gewürz einsetzen, da er sehr kräftig und würzig ist, so dass die meisten Pfeifenraucher seinen Geschmack beim Rauchen in reiner Form unangenehm finden.

Limited Editions
Jedes Jahr erscheinen ein paar wenige, aber heißbegehrte Limited Editions von Peterson of Dublin. So etwa zum St. Patrick’s Day – oder einfach zur „Summertime“. Die feinen irischen Pfeifentabake gibt es natürlich im deutschen Fachhandel.

M

Modern Cavendish
Modern Cavendish, der aus Virginia-Tabak hergestellt wird, ist weich und fein im Geschmack. Siehe auch Cavendish

Mooreiche
Hochwertiges Material für Pfeifen. Nur wenige Pfeifenmacher verarbeiten Mooreiche. Das Material ist durch die hohe Ausschussquote relativ teuer.

N

Nicotiana Tabacum
Von den vielen Tabaksorten die es gibt, wird nur die Nicotiana Tabacum für Pfeifentabak verwendet.

O

Orient Pfeifentabak
Orient

Orient Pfeifentabak
Eine Virginia-Tabaksorte, die eine recht hohe Konzentration von (natürlichem) Zucker und Aromastoffen enthält. Die Blätter entwickeln während des Wachsens eine Wachsschicht. Diese schützt vor Austrockung und macht den Tabak sehr aromatisch.

Original Cavendish
Cavendish aus Burleytabak wird oft als Original Cavendish bezeichnet.

P

Loser Tabak und Pfeife
Pfeifentabak und Pfeife

Pfeifenbesteck
Mit dem Pfeifenbesteck lässt sich die Brandfläche niederdrücken. Es besteht zumeist aus Stopfer, Dorn und Löffel.

Pfeifenfeuerzeug
Bei den speziellen Pfeifenfeuerzeugen tritt die Flamme seitwärts aus. Hierdurch wird ein problemloses Anzünden ermöglicht.

Pfeifenform
Die Form einer Pfeife hat vorwiegend ästhetische Aspekte. Es gibt unterschiedliche Pfeifenformen. In der Infografik zu den Pfeifenformen stellen wir gängige und beliebte Modelle vor.

Pfeifenreiniger
Ein Pfeifenreiniger, auch Pfeifenputzer oder Pfeifenbürsten, ist ein mit wolligen Fasern überzogener Drahtputzer. Empfehlenswert sind konische Modelle, die an einem Ende etwas dünner sind und sich zum anderen Ende hin verdicken. Pfeifenreiniger sind in verschiedenen Farben erhältlich.

Pot
Die Pfeifenform Pot erscheint wie eine am Kopf abgeschnittene Billard. Das Modell ist im Umgang für Einsteiger geeignet und leicht zu reinigen.

Pouches
Pouches sind kleine Beutelchen bzw. Weichpäckchen, mit je ca. 40 – 50 g Inhalt.

R

Raumnote
Wenn man im Zusammenhang mit Pfeifentabak den Begriff Raumnote liest, dann ist damit die Intensivität gemeint, mit der Pfeifenrauch von der Umgebung wahrgenommen wird.

RAW
The natural way to roll. Feinschnitt zu 100% ohne Zusätze. Mit größter Sorgfalt ausgewählt und verarbeitet.

Gestopfter Pfeifentabak in der Pfeife
Gestopfter Pfeifentabak in der Pfeife

 
Ready Rubbed
Bei diesem Verfahren werden die Tabakblätter stark gepresst und anschließend aufgelockert verpackt. „Ready Rubbed“ brennt leicht und lässt sich ohne umfangreiche Vorbereitungen rauchen.

Reißen
Nach dem Dämpfen wird der Tabak in der Produktion gerissen. Die Blattadern werden dadurch entfernt. Ein aufwendiges Verfahren, dass sorgsam vonstatten gehen sollte, da zu feines Reißen die Tabakstücke zu klein werden lassen kann.

Rohtabak
Für die Pfeifentabak-Blends werden unterschiedliche Rohtabake eingesetzt. Als Hauptsorten gelten Virginia und Burley. Rohtabak weist in der Regel vor der Weiterverarbeitung einen Feuchtigkeitsgehalt von ca. 12% auf.

S

Soßen
Unter „Soßen“ (auch „Casing“) versteht man das Aromatisieren des Tabaks. Durch das Produktionsverfahren wird der natürliche Geschmack des Tabaks verstärkt. Mit einer „Soße“ aus verschiedenen Aromen wird der Pfeifentabak intensiv befeuchtet und nimmt so die Geschmacksstoffe auf.

Stärke
Die Stärke bei Pfeifentabak beschreibt, ob der Tabak eher fein-mild, von mittlerer Stärke oder kräftig ist.

Sun-cured
Tabak, der auf Stangen gehängt und sonnengetrocknet wird.

T

Tabak
Botanisch gesehen gehört die Tabakpflanze, wie Tomaten, Kartoffeln etc., zu den Nachtschattengewächsen.

Top-Flavour
Der Top-Flavour hat entscheidenen Einfluss auf den Pfeifentabak und verleiht Blends ihren typischen Geschmack. Die Aromatisierung ist ein aufwendiger Entwicklungsprozess, der behutsam und sorgfältig erfolgt, da nur wenige Abweichungen oder kleinste Irritationen dafür sorgen können, dass der Geschmack unerwünscht beeinflusst wird.

Tips
Die obersten Blätter der Tabakpflanze werden als „Tips“ bezeichnet. Deren Nikotinhalt ist so hoch, dass er nicht für Pfeifentabak in Frage kommt.

V

Virginia Pfeifentabak
Virginia

Virginia Pfeifentabak
Eine der Hauptsorten, die beim Rohtabak verwendet wird. Virginia-Tabak weist einen hochen Zucker- und Aromagehalt auf. Virginia-Tabak hat sich schon immer großer Beliebtheit erfreut, und heute ist er die am häufigsten verwendete Basis in Tabakmischungen. Die Beliebtheit des Virginia-Tabaks hängt mit dem hohen natürlichen Zucker- und Aromagehalt in den Blättern zusammen. Die natürlichen Inhaltsstoffe verleihen dem Virginia-Tabak seinen süßen und aromatischen Geschmack. Der ph-Wert liegt bei 4,5. Die Blätter vom Virginia-Tabak sind ca. 20-50 cm lang. Die besten Virginias kommen aus Ländern, deren Temperatur in der Wachstumsphase bei ungefähr 30 Grad liegt. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte ca. 90% betragen.

W

Wasserpfeife
Die Wasserpfeife, auch Shisha genannt, ist keine typische Tabakpfeife. Neben Wasserpfeifentabak wird auch Wasser und Kohle verwendet.

Z

Zweiteiliges Metallmodel
Qualitativ hochwertige Pfeifen bestehen zumeist aus zwei Metallteilen.

Zigarren und Zigarillos
sind Genussmittel für Erwachsene.

Für die Benutzung dieser Website müssen
Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Bitte geben Sie Ihr Geburtsdatum an:

Mit dem Abschicken erkennen Sie unsere Datenschutz- und Cookie-Erklärung an.